Lesespaß

zurück

Poesie der Meere - Ostsee II - NEU! NEU! NEU!



Taschenbuch, 84 Seiten, Elvea Verlag,
Format 17 x 17 x 0,5 cm, ISBN 978-3-946751-42-7,
€ 8,99 + 1,50 Porto/Verp.
Jetzt beim Autor bestellen - Bitte Buchtitel angeben

Dieses Buch gibt es im Handel und auch bei: Spielwaren Berg, Schwaneweder Str. 9, 28779 Bremen

Poesie der Meere - Ostsee II - Gedichte aus dem Ostseeland

Widmung
Gewidmet all denen, die an diesem Meer glücklich sind,
daran wohnen oder an ihm Urlaub machen,
an oder auf ihm arbeiten oder sich erholen,
und die im Rauschen der Wellen
die tausende von Geschichten hören können,
die es uns jeden Tag erzählt.


Warum nur sehnen wir uns so nach dem Meer? Weil alles Leben aus dem Wasser kam? Oder weil es in uns das Fernweh weckt? Weil es uns Ruhe schenkt? Uns gelassen macht? Was lässt uns stundenlang auf das Wasser blicken, den Möwen nachschauen, den Schiffen am Horizont? Warum können wir unentwegt dem Plätschern der Wellen am Strand lauschen oder dem Heulen des Sturmwinds, der den Sand raschelnd über die Strände fegt.
Die Gründe liegen in den 14 Farbfotos und 44 Gedichten, die der Autor über sein Lieblingsmeer geschrieben hat. Vielleicht finden Sie aber auch eine ganz eigene Antwort.




Dieses Buch ist auch als E-Book bei vielen Buchhändlern zum Preis von € 3,99 erhältlich, z.B. bei:
Amazon.de





Rezensionen

Rezension Nr.1 - Poesie der Meere - Ostsee II
Rezensentin: Antje Spitzner im Wochenblatt Das BLV vom 19.04.2017

Claus Beeses Neuestes - Gedichte: "Poesie der Meere - Ostsee II"
Blumenthal - "Ich bin der Ostsee und der Poesie verfallen", schmunzelt Claus Beese. Deshalb hat er beiden ein weiteres Büchlein gewidmet: "Poesie der Meere - Gedichte aus dem Ostseeland - Ostsee II ". In diesem Buch zeigt sich Claus Beese als Maler, Barde und Sehnsüchtiger. Er schwärmt vom Meer, erzählt von den Schiffen und dem Vermissen des Lebens auf See. Kurze, knackige Gedichte wechseln sich mit Epen ab. Einigen Orten setzt er Wortdenkmäler, und auch die Götter- und Geisterwelt kommt nicht zu kurz. "Romantisch ist das Meer immer, ob es friedlich ist oder tobt", weiß der Blumenthaler Autor. Wer die Formen der Ausdruckskraft der See nicht kenne, könne nicht ihrem Charme erliegen.
13 meersehnsuchtweckende Farbfotos hat er zu den 44 Gedichten dazugefügt: Winterstimmung, Sonnenuntergänge, Strand und See. Das Buch ist im Elvea Verlag erschienen und für 8,99 Euro erhältlich. Als nächstes möchte Claus Beese seine Kindergeschichten veröffentlichen, wofür er einen Verlag sucht. Weitere Infos unter www.claus-beese.de. AS



Rezension Nr.2 - Poesie der Meere - Ostsee II
Rezensentin: Nölle Köhler in der Tageszeitung Die Norddeutsche vom 21.04.2017

Gedichte über die Ostsee - Claus Beese legt sein 16. Buch vor
Bremen-Nord. "Ostsee 2 - Gedichte aus dem Ostseeland" lautet der Titel des neuen Gedichtbands von Claus Beese. Insgesamt 16 Bücher hat der Nordbremer Autor bereits veröffentlicht. Er schreibt über vielfältige Themen, alle beziehen sich indes auf das Meer und vor allem die Ostsee. Dabei bringt Beese seine Hobbys wie Angeln und Wassersport thematisch in seine Bücher ein, wie er selber schildert. Und weil es zum Meer passt: Auch Wikinger wecken bei dem Meeres-Liebhaber großes Interesse.
"Spuren am Strand, so wunderschön,
leider sind sie nicht lang zu sehen.
Was die See nicht wäscht fort vom sandigen Ort,
wird der Wind bald verwehen, Spuren vergehen"
oder
"Wer segeln will, der braucht viel Zeit,
denn er entdeckt die Langsamkeit.
Anders als beim Automobil,
ist bereits der Weg das Ziel"
sind Zitate aus dem Gedichtband, der insgesamt 44 Gedichte und 13 Farbfotos enthält. Das Buch ist unter der ISBN-Nummer 978-3-946751-42-7 im Handel für 8,99 Euro oder als E-Book für 3,99 Euro erhältlich.
Bereits als Kind lernte Beese die Ostsee kennen und verfiel dieser Landschaft nach eigener Aussage bis heute. Nicht nur in seinen Büchern und Gedichten dreht sich alles um das Meer, sondern auch in seinem privaten Leben. Der Autor ist begeisterter Segler und liebt alles, was mit dem Meer zu tun hat. Zwischendurch allerdings reizen ihn auch nichtmaritime Themen, wie er in der Katzengeschichte "Ich habe gar keine Katze" zeigte. Das Buch handelt von einem Mann, der eine Allergie gegen Katzen hat und die Tiere auch nicht sonderlich mag. Eine Katze schafft es dennoch, nicht nur seine Couch, sondern auch ihn zu erobern. Der Blumenthaler Schriftsteller beschreibt in einem weiteren, inzwischen vergriffenen Buch -"Die Kinder vom Deisterbahnhof"- seine Kindheit in Bennigsen, und er erzählt davon, wie es war, in den 1950er Jahren in einem niedersächsischen Dorf aufzuwachsen. Alle Informationen über Beese und seine Bücher finden sich auf der Internetseite www.clause-beese.de. Dort können Interessierte auch signierte Exemplare erstehen.



Rezension Nr.3 - Poesie der Meere - Ostsee II
Rezensentin: Kathrin Harm in der Wochenzeitung Weser Report vom 26.04.2017

Von Katzen und dem Meer - Autor Claus Beese weicht von bisherigen maritimen Pfaden ab
NORD Eine Nachbarskatze dehnt ihr Territorium aus und erobert den Garten eines Mannes, der nicht besonders viel für Katzen übrig hat. Schließlich' nimmt sie Stück für Stück auch sein Haus für sich ein - und schließlich auch dessen Bewohner. Claus Beese schildert in seinem Buch "Ich habe gar keine Katze" den Versuch, sich gegen den eisernen Katzenwillen aufzulehnen. Es ist das 15. Buch des Nordbremers.
Der Autor verlässt dafür ausnahmsweise die Meere und Küsten, denen er sich sonst widmet; Wie zum Beispiel in seinem aktuellen Werk "Poesie der Meere - Gedichte aus dem Ostseeland". In 44 Gedichten drückt Beese seine Leidenschaft für die Ostsee aus. Vor 50 Jahren hat er das Meer erstmals gesehen und ist diesem seitdem verfallen, wie er selbst sagt. In dem Gedicht "Die Bank am Meer" heißt es: "Ich fand eine Bank am Ostseestrand, sie stand alleine ganz am Rand, ich setzte mich und schaute auf's Meer, seitdem komme ich immer wieder her." Es ist jene Sehnsucht nach Wasser, Fernweh und Ruhe, der Beese in seinem zweiten Gedichtband zur Ostsee auf den Grund geht.
Das nächste Buch von Beese wird nicht lange auf sich warten lassen. Der Autor sitzt zurzeit an einem Gedichtband über die Nordsee und die Weser. Seine erste Veröffentlichung liegt 17 Jahre zurück. Somit hat sich Beese einem "ein Buch pro Jahr"-Rhythmus angenähert.
"Ich habe gar keine Katze" und "Poesie der Meere" sind im Elvea Verlag erschienen. Die Printvarianten kosten jeweils 8,99 Euro und sind überall im Handel erhältlich. Beide Bücher sind zudem auch als E-Book veröffentlicht worden. (red)



Rezension Nr.4 - Poesie der Meere - Ostsee II
Rezensentin: Edith Nebel, Stuttgart vom 17.07.2017 auf www.tiergeschichten.de

Claus Beese: Poesie der Meere. Gedichte aus dem Ostseeland II, Chemnitz 2016, Elvea-Verlag, ISBN 978-3-946751-42-7, Softcover, 84 Seiten mit Farbfotos, Format: 16,9 x 1 x 18 cm, Buch: EUR 8,99, Kindle Edition: EUR 3,99. Cover: Elvea-Verlag

Blauer Himmel, Sonnenschein - weit die See, so find ich’s fein.
Am Horizont ein Dampfer zieht - und meine Seele mit ihm flieht,
streift in die weite Welt hinaus, - ohne Ostsee halte ich’s nicht aus.
(Aus WINTERBLICK; Seite 78)

Dass das Meer, insbesondere die Ostsee, für den Autor ein Sehnsuchtsort ist, wird aus den allermeisten seiner Bücher deutlich. Hier würdigt er in Reim und Vers die See, die Küstenlandschaft, die Seefahrt und natürlich die Wikinger. Von der Morgendämmerung bis in die Nacht, von der Rapsblüte im Frühjahr über die Schönheit des Sommers und die Stürme im Herbst bis zu Eis und Schnee im Winter führt uns Claus Beese mit seinen Gedichten. Er schwärmt vom goldenen Schimmer, den die Sonne aufs Wasser malt, vom gelben Rapsblütenmeer, vom Blau des Himmels und der See, vom Weiß der Strände, dem Grün der Wellen und dem Rot des Mohns. Gerne sitzt er auf „seiner“ Bank, sieht und hört den Wellen zu und lässt seine Gedanken schweifen.
Er träumt von der Zeit, als noch ein Boot hatte und mit seiner Familie „ die Flüsse rauf und runter“ geschippert ist. Schon damals war er von den Wikingern fasziniert, die natürlich auch in diesem Buch eine wichtige Rolle spielen. Beim Gedicht ZEIT-ABENTEUER (Seite 21 ff.) bekommt man eine Gänsehaut, ganz egal, welche Temperatur gerade herrscht: Einem Angler von heute erscheinen in aller Herrgottsfrüh zwei Drachenboote und er wird Zeuge eines Kampfs auf Leben und Tod. Während er noch überlegt, wer ihm diese unheimliche Begegnung glauben wird, ist der Spuk auch schon wieder vorbei. Sehr stimmungsvoll und unheimlich!
Mit einem Augenzwinkern wird das Thema WATT behandelt, das es nicht nur an der Nordsee gibt (Seite 32). Eine RAPSKÄFERPLAGE (Seite 35) ist zwar in der Realität nicht lustig, aber so, wie der Autor sie hier beschreibt, schon. Es sei denn, man ist ein Rapskäfer oder ein humorloser Tourist. Aber Menschen ohne Humor werden sowieso nie zu einem Buch von Claus Beese greifen. Und Rapskäfer können nicht lesen.
Genz hinreißend ist das Gedicht DER KLEINE SEEBÄR (Seite 45). Man möchte ihm wirklich ein Schiff schenken, damit seine Träume wahr werden und er nicht mehr so traurig ist.
Eine Mahnung zum Thema Naturschutz bekommen wir auch noch mit auf den Weg: Die Steine am Ostseestrand schillern nur dort so schön. Für diesen Ort sind sie gemacht. Auf der heimischen Fensterbank verlieren sie ihr OSTSEE-FEUERWERK (Seite 57). Also lassen wir sie da, wo sie hingehören und bewundern ihre Schönheit nur in ihrer natürlichen Umgebung.
In dieser abwechslungsreichen Mischung aus heiteren und ernsten, schwärmerischen und kritischen, phantastischen und bodenständigen Beiträgen wird jeder Ostseefreund seine Lieblingsgedichte finden.
Der Autor: Claus Beese wurde 1955 in Bennigsen, in Niedersachsen geboren und lebt seit langem in der Freien und Hansestadt Bremen. Hier ist er aufgewachsen und entdeckte seine Leidenschaft für die Angelei, die sich noch auf alles ausdehnen sollte, was irgendwie mit Wasser zu tun hatte. Der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann erweist sich nicht nur als kompetenter Petrijünger, sondern auch als erfahrener Freizeitskipper. Sein Lieblingsfahrtgebiet ist die Ostsee, der er sich von Kindheit an verbunden fühlt. Die Begeisterung für seine Hobbys spürt man auch in seinen Büchern. Ob Angeln oder Boot fahren, der Autor spinnt weder Seemannsgarn noch erzählt er Anglerlatein. Alle Abenteuer fußen auf tatsächlichen Begebenheiten oder Geschehnissen.

Edith Nebel, Dipl.-Wirt.Ing. (FH)
Mein virtueller Buchladen
Unser Tiergeschichten-Blog
Wahnsinn im Alltag - mein Blog