Lesespaß

Ich habe gar keine Katze - NEU! NEU! NEU!

zurück


broschiert, 152 Seiten
Große Schrift, 19 s/w-Illustrationen,
ISBN -13: 978-1540679-83-3
€ 8,99
Jetzt beim Autor bestellen - Bitte Buchtitel und Schriftgröße angeben

In Großschrift nur beim Autor und Amazon lieferbar. Jetzt bei Amazon bestellen!

Hunde und Menschen kann man erziehen. Katzen haben ihren eigenen Kopf. Sie stellen das Weltbild vom Menschen und seinen Haustieren auf den Kopf und je größer das Chaos, das sie damit anrichten, umso zufriedener sind sie. Sie tun das nicht, weil sie bösartig sind, sondern weil es ihnen so gefällt. Dieses Buch handelt von einem Mann, der nicht nur auf das Fell der Katzen allergisch reagiert, sondern auch ihre Eigenarten für übertrieben hält. Was er erlebt, als seine kleine heile Welt von einer Katze erobert und besetzt wird, ist haarsträubend, aber durchaus realistisch. Ein Spaß für alle freiwilligen und unfreiwilligen Katzenfreunde, der noch durch die Illustrationen von Zeichner Lothar Liesmann verstärkt wird.


Dieses Buch ist für € 2,99 als E-Book im Handel erhältlich, z.B. bei

THALIA

AMAZON



Beide Bücher gibt es auch bei: Spielwaren Berg, Schwaneweder Str. 9,
28779 Bremen





broschiert, 104 Seiten
Normale Schrift, 19 s/w-Illustrationen,
ISBN -13: 978-3741882-25-8
€ 8,99
Jetzt beim Autor bestellen - Bitte Buchtitel und Schriftgröße angeben

Jetzt bei Amazon bestellen!

Ich habe gar keine Katze - Rezensionen

Rezension Nr.1 - Ich habe gar keine Katze - Mit Witz über die Mietz'
Rezensentin Antje Spitzner im Wochenblatt Das BLV vom 22.02.2017

Mit Witz über die Mietz' - Claus Beese: "Ich habe gar keine Katze!"
Blumenthal - "Ich mag sie nicht, diese Katze", sagt der Blumenthaler Autor Claus Beese und lacht verschmitzt. "Aber abweisen kann ich sie auch nicht!"
Kürzlich ist im Elvea Verlag Chemnitz sein jüngstes Buch erschienen: "Ich habe gar keine Katze!" Ja, wie denn auch, mit einer Allergie gegen alles mögliche, was da so kreucht und fleucht. "Ich liebe Tiere", sagt Claus Beese, der mit Tieren aufgewachsen ist. "Aber es geht einfach nicht!" Einiges ist dann eben erlebt, anderes ausgedacht.
Nichtsdestotrotz beobachtet er die Tiere gern im Garten und schreibt über sie. Beispielsweise über die fünf Katzen; die ihn aus dem Bett "sangen". Die Beschreibung, wie er des Nachts mit dem Eimer und Wasser durch die Gegend tapert, um dagegen anzugehen, kitzelt total die Lachnerven! Auch die Geschenke seiner neuesten Mitbewohnerin lösen - durch ihr Erscheinen am Frauenschuh - Anfälle von "Kicheritis" aus. Wie "diese Katze" sich mit einer Maus im Auto für den frisch geangelten Fisch bedankt, ist einfach köstlich! Karikaturist Lothar Liesmann, bei Kennern von Beeses Werken beliebt, hat wieder einmal Zeichnungen zum Schlapplachen hinzugefügt...
Wer nun neugierig geworden ist: Das Buch gibt es gleich zwei Mal im Handel für 8,99 Euro: einmal in einer regulären Variante und einmal in Großdruck, so dass auch Katzenbegeisterte, die schlecht gucken können, die Lektüre genießen können. ISBN 978-3-741-882258. AS



Rezension Nr.2 - Beese schreibt über Katzen
Rezensentin Iris Messerschmidt in Die Norddeutsche vom 27.02.2017

Beese schreibt über Katzen - Autor veröffentlicht neues Buch
VON IRIS MESSERSCHMIDT
Bremen-Nord. Kinder und Hunde kann man erziehen. Katzen haben hingegen ihren eigenen Kopf - jedenfalls nach landläufiger Meinung. In dem Buch "Ich habe gar keine Katze!" geht es um einen Mann, der nicht nur auf das Fell der Katzen allergisch reagiert, sondern auch ihre Eigenarten für übertrieben hält. Der Nordbremer Autor Claus Beese erzählt in seinem neuesten Werk, was dieser Mann erlebt, als seine heile, bis dato ungestörte Welt von einer Katze erobert und besetzt wird. Für den Protagonisten des Buches ist das haarsträubend.
Schritt für Schritt dehnt die Katze aus der Nachbarschaft ihr Territorium aus, erobert zuerst den Garten, das Gewächshaus, den Wintergarten, annektiert den Teich und dann das Sofa im Haus. Am Ende sogar den Menschen, was allerdings zu grotesken Situationen führt.
Claus Beese verlässt in seinem neuen Werk sein angestammtes Revier, die Meere und Küsten Norddeutschlands, und wendet sich mit Humor einem Menschen zu, der sich von einer hartnäckigen Katze bedrängt sieht. Lothar Liesmann, der schon die vielen Illustrationen in Beeses Angel- und Wassersportbüchern fertigte, setzte auch dieses Mal zeichnerische Akzente. Der Autor verspricht ein Werk für alle freiwilligen und unfreiwilligen Katzenfreunde.
Das Buch gibt es in zwei Versionen (für jeweils 8,99 Euro): mit normaler Schriftgröße (ISBN 978-3741882-25-8) und in großem Buchstabendruck für Menschen mit Sehschwäche (ISBN 978-1540679-83-3). Es ist auch als E-Book erhältlich.


Rezension Nr.3 - Claus Beese: Ich habe gar keine Katze
Rezensentin Edith Nebel im Blog Tiergeschichten.de vom 13.04.2017

Eine der schönsten Rezensionen beginnt so:
"Der namenlose Held der Geschichte ist ein Herr im besten Alter und – im Gegensatz zu seiner Ehefrau – nicht (mehr) außer Haus berufstätig. Also versieht er den Haushalt, kümmert sich um den Garten und geht seinen Hobbys nach. Und weil ich ihn nicht den ganzen Text über „der Mann“ nennen will, taufe ich ihn hiermit auf den Vornamen des Autors: Claus.
Claus ist zweifellos ein Naturfreund, doch zu Katzen hat er ein getrübtes Verhältnis. Wenn saisonal bedingt unter seinem Schlafzimmerfenster die nächtlichen Katergesänge anheben, stört das seine Nachtruhe. Wenn die Schnurrbacken seinen Fischteich als eine Art Gratis-Sushi-Bar betrachten und sich großzügig selbst bedienen, findet er das nur begrenzt lustig. Und das Allerschlimmste: Er reagiert allergisch auf die Tiere. Wenn sie ihm zu nahe kommen, erleidet er unweigerlich einen Asthma-Anfall. Gut, dafür können die Katzen nichts. Er nimmt es ihnen auch nicht übel, aber unter diesen Umständen ist es verständlich, dass er nicht gerade ihre Nähe sucht....
Sie wollen mehr lesen? Gerne. Da die Rezi sehr ausführlich ist, lesen Sie den ganzen Text hier: Tiergeschichten.de


Rezension Nr.4 - Poesie der Meere - Ostsee II
Rezensentin: Kathrin Harm in der Wochenzeitung Weser Report vom 26.04.2017

Von Katzen und dem Meer - Autor Claus Beese weicht von bisherigen maritimen Pfaden ab
NORD Eine Nachbarskatze dehnt ihr Territorium aus und erobert den Garten eines Mannes, der nicht besonders viel für Katzen übrig hat. Schließlich' nimmt sie Stück für Stück auch sein Haus für sich ein - und schließlich auch dessen Bewohner. Claus Beese schildert in seinem Buch "Ich habe gar keine Katze" den Versuch, sich gegen den eisernen Katzenwillen aufzulehnen. Es ist das 15. Buch des Nordbremers.
Der Autor verlässt dafür ausnahmsweise die Meere und Küsten, denen er sich sonst widmet; Wie zum Beispiel in seinem aktuellen Werk "Poesie der Meere - Gedichte aus dem Ostseeland". In 44 Gedichten drückt Beese seine Leidenschaft für die Ostsee aus. Vor 50 Jahren hat er das Meer erstmals gesehen und ist diesem seitdem verfallen, wie er selbst sagt. In dem Gedicht "Die Bank am Meer" heißt es: "Ich fand eine Bank am Ostseestrand, sie stand alleine ganz am Rand, ich setzte mich und schaute auf's Meer, seitdem komme ich immer wieder her." Es ist jene Sehnsucht nach Wasser, Fernweh und Ruhe, der Beese in seinem zweiten Gedichtband zur Ostsee auf den Grund geht.
Das nächste Buch von Beese wird nicht lange auf sich warten lassen. Der Autor sitzt zurzeit an einem Gedichtband über die Nordsee und die Weser. Seine erste Veröffentlichung liegt 17 Jahre zurück. Somit hat sich Beese einem "ein Buch pro Jahr"-Rhythmus angenähert.
"Ich habe gar keine Katze" und "Poesie der Meere" sind im Elvea Verlag erschienen. Die Printvarianten kosten jeweils 8,99 Euro und sind überall im Handel erhältlich. Beide Bücher sind zudem auch als E-Book veröffentlicht worden. (red)